pn en

Zum ersten Mal haben Wissenschaftler das Alter von antarktischem Krill bestimmen, indem sie Wachstumsbänder in deren Augenstielen zählten.

Krill-Biologe Dr. So Kawaguchi untersucht antarktischen Krill. Krill ist eine der häufigsten und erfolgreichsten Tierarten auf der Erde. Wissenschaftler schätzen, dass es etwa 500 Millionen Tonnen Krill im Südpolarmeer gibt. (Foto: Australian Antarctic Division)
Krill-Biologe Dr. So Kawaguchi untersucht antarktischen Krill. Krill ist eine der häufigsten und erfolgreichsten Tierarten auf der Erde. Wissenschaftler schätzen, dass es etwa 500 Millionen Tonnen Krill im Südpolarmeer gibt. (Foto: Australian Antarctic Division)

Forscher haben herausgefunden, dass Krill in ihren Augenstielen Jahresringe haben, ähnlich den Jahresringen bei Bäumen. Diese Ringe korrelieren direkt mit dem Alter des Krills. Australian Antarctic Division Krill-Biologe, Dr. So Kawaguchi, sagte, dies ist eine bemerkenswerte Entdeckung. „Trotz mehr als 50 Jahren Forschung war es bisher unmöglich, die Lebensdauer von Krill und ihre Altersstruktur genau zu beurteilen“, sagte Dr. Kawaguchi. „Krill hat keine harten Strukturen, wie Gehörknöchelchen, Schalen oder Schuppen, so dass wir das Alter nicht mit Hilfe dieser kalkhaltigen Strukturen bestimmen können.“ „Darüber hinaus gibt es fast keinen Größenunterschied in Krill älter als zwei Jahre und die regelmäßige Häutung bedeutet, dass sie tatsächlich schrumpfen können, abhängig von der Jahreszeit und Nahrungsverfügbarkeit.“

Abgesehen von den großen schwarzen Augen ist Krill meistens transparent, obwohl die Schale eine leuchtend rote Farbe durch kleine Pigmentflecken haben kann. Erwachsener Krill ist etwa sechs Zentimeter lang und wiegt rund ein Gramm. Dargestellt ist hier eines der Facettenaugen (Foto: PLOS ONE / Australian Antarctic Division)
Abgesehen von den großen schwarzen Augen ist Krill meistens transparent, obwohl die Schale eine leuchtend rote Farbe durch kleine Pigmentflecken haben kann. Erwachsener Krill ist etwa sechs Zentimeter lang und wiegt rund ein Gramm. Dargestellt ist hier eines der Facettenaugen (Foto: PLOS ONE / Australian Antarctic Division)

Die neue Methode, die für größere Krebstieren wie Hummer und Krabben entwickelt wurde, erfordert die Untersuchung der Augenstiele unter einem Mikroskop. „Wir betrachten einen Längsschnitt des Augenstiels, um die hellen und dunklen Wachstumsbänder zu identifizieren und genau zu zählen. Danach wissen wir wie lange das Tier gelebt hat.“ Die Altersbestimmungsmethode wurde auch erfolgreich auf in Formalin konservierte Proben angewendet, was bedeutet, dass wir jetzt in der Lage sind, das Alter von Krill aus den frühen 1900er Jahren genau zu bestimmen. „Die Fähigkeit, im Nachhinein das Alter von Krill zu bestimmen erlaubt es uns, ihre Grösse in Abhängigkeit vom Alter über eine lange Zeit und für verschiedene Gebiete zu vergleichen, um Veränderungen im Ökosystem des Südpolarmeers zu untersuchen“, sagte Dr. Kawaguchi.

Querschnitt eines Augenstiels von Krill bekannten Alters. Rote Punkte markieren die Wachstumsringe durch die das Alter bestimmt werden kann, grüne und weiße Pfeile markieren die äußerste Schicht des Exoskeletts und die innere, elastische Schicht.
Querschnitt eines Augenstiels von Krill bekannten Alters. Rote Punkte markieren die Wachstumsringe durch die das Alter bestimmt werden kann, grüne und weiße Pfeile markieren die äußerste Schicht des Exoskeletts und die innere, elastische Schicht.

Die Wissenschaftler studierten sowohl wild lebenden Krill als auch Krill dessen Alter bekannt ist, weil er im Krill-Aquarium der Australian Antarctic Division und dem öffentlichen Aquarium von Nagoya in Japan gezüchtet wurde. Die altersbezogenen Studien geben Auskunft über die Bestandsstruktur. Dies hilft Fanggrenzen und Managementoptionen für die Krill Fischerei durch die Kommission zur Erhaltung der lebenden Meeresschätze der Antarktis zu entwickeln. „Krill ist eine Schlüsselart im Südpolarmeer, die von Pinguinen, Seehunden, Seevögeln und Walen gefressen wird, so dass jede Fischerei sorgfältig kontrolliert werden muss.“

„Das Südpolarmeer erlebt große Veränderungen hinsichtlich der Meereisbedeckung, der Primärproduktion und durch die Ozeanübersäuerung. Je besser wir verstehen, wie lange Krill lebt, desto genauer können wir die potenziellen Auswirkungen des Klimawandels auf den Krill vorhersagen.“

Wissenschaftler der Australian Antarctic Division studieren Krill, um ein besseres Verständnis des Lebenszyklus des Krill zu bekommen. Ziel ist es die Krill-Fischerei besser zu reglementieren und die Auswirkungen von Umweltveränderungen wie Ozeanübersäuerung auf dem Ökosystem zu verstehen. (Bild: Australian Antarctic Division)
Wissenschaftler der Australian Antarctic Division studieren Krill, um ein besseres Verständnis des Lebenszyklus des Krill zu bekommen. Ziel ist es die Krill-Fischerei besser zu reglementieren und die Auswirkungen von Umweltveränderungen wie Ozeanübersäuerung auf dem Ökosystem zu verstehen. (Bild: Australian Antarctic Division)

Quelle: Australian Antarctic Division (AAD)