pn en

Große Eisverluste von ostantarktischem Totten Gletscher möglich

Die Region des Totten Gletschers in der Ostantarktis ist der Auslass für eines der größten Eiseinzugsgebiete der Welt. Wissenschaftler haben vor kurzem entdeckt, dass zwei instabile Regionen unter dem Eis existieren. Dort hat sich der Gletscher in der Erdvergangenheit rasch zurückgezogen. Ein Rückzug heute hinter die instabile Region könnte als Konsequenz einen weiteren dramatischen Eisrückgang zur Folge haben mit einem damit verbundenen Meeresspiegelanstieg von 2 oder sogar 4 Metern.

Weiterlesen ...

Wie man Sonnenwende am Ende der Welt feiert

Die Sonnenwendfeiern sind in der westlichen Welt wieder vermehrt populär geworden. Am 21. Juni feiern tausende von Menschen auf der nördlichen Halbkugel den längsten Tag und geniessen die längste Sonnenscheindauer des Jahres (wenn sie sichtbar ist). Aber gleichzeitig feiern die Menschen auf der Südhalbkugel den kürzesten Tag des Jahres und die Rückkehr der Sonne, besonders in Antarktika. Doch wie feiert man in den abgelegenen Stationen des antarktischen Kontinents?

Weiterlesen ...

Erster erfolgreicher Winterflug zur australischen Antarktisstation

Materiallieferung an Antarktisstationen sind eine schwierige Sache und mit hohem logistischem Aufwand verbunden. Meistens werden Materialien und Teile via Schiff oder Flugzeug während des südlichen Sommers geliefert. Doch während des Winters sind die Stationen normalerweise auf sich gestellt. Die australische Antarktisbehörde AAD hat nun in Zusammenarbeit mit der australischen Luftwaffe erfolgreich den Einsatz von C-17A Frachtflugzeugen als Transportmaschinen zur Station Casey in der Ostantarktis getestet. Nun wurde auch der erste Einsatz von Materialabwurf mitten im antarktischen Winter erfolgreich durchgeführt.

Weiterlesen ...

Antarktisvertragsstaaten verbieten weiterhin Bergbau in der Antarktis

Anlässlich des Jahrestreffens in Santiago de Chile haben die 29 Staaten des Antarktisvertrages einstimmig entschieden, weiterhin den Bergbau und Abbau von Rohstoffen in der Antarktis zu untersagen. Die Resolution wurde von den USA eingebracht, um den 25. Jahrestag des Umweltschutzprotokolls zu feiern.

Weiterlesen ...

Biologische Vielfalt rund um die Antarktische Halbinsel veröffentlicht

Erhebliche Umweltveränderungen und ausgeprägte natürliche Gradienten in physikalischen Merkmalen kennzeichnen das Seegebiet an der Antarktischen Halbinsel. Die Fachzeitschrift "Polar Biology" widmet der Region jetzt einen Sonderband, der eine große Vielfalt an Ergebnissen zur Ökologie des Südlichen Ozeans umfasst. Die Resultate dazu stammen von der „Polarstern“-Expedition im Jahr 2013.

Weiterlesen ...

Krill ist nicht gleich Krill: Buckel- und Finnwale und ihre Ernährung in der Antarktis

Der Westantarktisteil des Südlichen Ozeans ist das Nahrungsgebiet zahlreicher Finn- und Buckelwale. Rund 5‘000 Finnwale und etwa 3‘000 Buckelwale wandern im Sommer in die eisfreien Gewässer. Diese Schätzungen stammen von neuesten Zählungen, die mit Hilfe von Hubschraubern in den antarktischen Gewässern durchgeführt worden sind. Gleichzeitig wurde auch eine Übersicht über Krill mit Hilfe von Schleppnetzen erstellt, um herauszufinden, ob die Verteilung der Wale und bestimmter Krebsarten miteinander zusammenhängen. Die Studie wurde von Helena Herr von der Universität Hannover geleitet und die Resultate in einer Sonderausgabe der Fachzeitschrift Polar Biology veröffentlicht.

Weiterlesen ...

Riesiger See unter dem Eis der Antarktis entdeckt

Die Antarktis enthält viele Geheimnisse, aber ein weiteres wurde kürzlich gelüftet. Unter dem Kilometer dicken Eis verbirgt sich ein riesiger See. Grösser ist nur der berühmte Wostoksee. Mehr als 370 subglaziale Seen sind heute bekannt. Sie sind von grossem Interesse, da angenommen wird, dass sie einzigartige Lebensformen enthalten, die möglicherweise seit Millionen von Jahren durch das Eis isoliert existierten.

Weiterlesen ...

Neuseelands erste Winter-Expedition zum Fryxellsee in der Antarktis

Vier Wochen zu Forschungszwecken in der ewigen Dunkelheit des antarktischen Winters mit  Temperaturen von bis zu -50°C zu zubringen hört sich für die meisten Menschen nicht besonders verlockend an. Für den Antarktisforscher Professor Ian Hawes, der die Antarktis fast jedes Jahr seit 1978 besucht, stellt dies jedoch den Höhepunkt seiner langen Karriere im Eis dar. Fünf neuseeländische Wissenschaftler planen den See zum ersten Mal mitten im Winter zu Forschungszwecken zu besuchen. Das ungewöhnliche Projekt hat das Interesse der NASA geweckt, die daraus Einsichten für eine bemannte Reise zum Mars zu gewinnen hofft.

Weiterlesen ...

40 Jahre deutsche Antarktisstationen

Am 21. April 1976 feierten sechs Forscher und Techniker gemeinsam mit internationalen Kollegen die Einweihung der ersten ganzjährig betriebenen deutschen Antarktisstation, die in der Nähe der sowjetischen Nowolasarewskaja-Station im Königin-Maud-Land lag. Die Station war eine Einrichtung der Akademie der Wissenschaften der DDR, die Logistik wurde gemeinsam mit der Sowjetischen Antarktis-Expedition abgestimmt und organisiert. Benannt wurde die Station 1987 nach Georg Forster, dem deutschen Reisebegleiter James Cooks, der am 17. Januar 1775 als erster Deutscher auf Südgeorgien Boden betrat.

Weiterlesen ...

Finanzspritze und 20-Jahre-Aktionsplan für Australiens Antarktis Programm

Vor mehr als einem Jahrhundert gingen Forscher für ihren König und ihr Vaterland in die Antarktis. Als jedoch der Antarktis Vertrag den Kontinent zum wissenschaftlichen Schutzgebiet erklärte, wurden nationale Interessen auf Eis gelegt. Heute hingegen versuchen Staaten wieder vermehrt Einfluss zu gewinnen für den Tag, wenn der Vertrag ausläuft aber auch für die strategischen und kommerziellen Möglichkeiten, die es bereits heute gibt. Die Australian Antarctic Division, die Dienstaufsichtsbehörde, die Australiens strategische, wissenschaftliche, ökologische und ökonomische Interessen in der Antarktis wahrt, hat in den vergangenen Jahren eine Reihe von Haushaltskürzungen hinnehmen müssen. Allerdings wurde Anfang Mai bekannt gegeben, dass die australische Regierung $2.167 Milliarden Dollar zur Verbesserung der Logistik und wissenschaftlichen Möglichkeiten in der Antarktis und zum Bau eines neuen Eisbrechers bereitstellen wird.

Weiterlesen ...