pn en

Was machen ein Faultier und ein Wiesel in der Antarktis? Die beiden Kostüm-Figuren des neuen Kinofilms ICE AGE “Kollision voraus” sind in der Antarktis, um Kindern von 5-12 den eisigen Kontinent näher zu bringen. Antarctica New Zealand und die Filmgesellschaft 20th Century Fox NZ arbeiten zusammen an einer Reihe von kurzen Videos, die jungen Neuseeländern helfen soll, den Zusammenhang zwischen der Antarktis und dem Klimawandel zu verstehen

Sid und Buck besuchen Scott Base mitten im Winter. Sie erleben 24 Stunden Dunkelheit während der Polarnacht. Foto: Anthony Powell
Sid und Buck besuchen Scott Base mitten im Winter. Sie erleben 24 Stunden Dunkelheit während der Polarnacht. Foto: Anthony Powell

Die beiden Kostüm-Figuren des neuen ICE AGE Films „Kollision voraus“ Sid und Buck sind zur Zeit in der Antarktis, um mehr über die Arbeit von Antarctica New Zealand und das Leben an Scott Base zu erfahren. Sid ist im Film ein Faultier, gutmütig, aber tollpatschig und langsam. Buck ist ein ein-äugiges, etwas verrücktes Wiesel, das in Steine spricht als wären es Handys. Die beiden Figuren treten in einer Videoserie auf, die jungen Neuseeländern helfen soll, mehr über den gefrorenen Kontinent zu erfahren. In der Video Serie entdecken Sid und Buck warum im Winter in der Antarktis keine Sonne scheint, welche Ursachen Polarlichter haben, warum Wissenschaftler das Wetter beobachten und verschiedene Messgeräte benutzen, und warum Feuer eine große Gefahr in der Antarktis darstellt. Die beiden Figuren lernen das Leben der Überwinterer an Scott Base kennen, einschließlich der Bedeutung von Schlaf-Routinen, kurzen Duschen zum Wassersparen,  dem Tragen der Extremen Kaltwetter Kleidung, und warum Recycling wichtig ist. Das erste Video wurde vor kurzem veröffentlicht. "Antarctica New Zealand  ist erfreut über die Zusammenarbeit mit Twentieth Century Fox NZ. Wir wollen jungen Menschen helfen die Antarktis zu verstehen. Sid und Buck sind die perfekten Charaktere, um zu erklären, was das Klima auf der Erde vor einer Million Jahren mit unserer Zukunft zu tun hat, sagt Antarctica New Zealands Chef Peter Beggs.

Buck, das Wiesel, redet während des Abendessens mit Scott Base Koch Keith Garrett. Foto: Anthony Powell
Buck, das Wiesel, redet während des Abendessens mit Scott Base Koch Keith Garrett. Foto: Anthony Powell

Sid und Buck reisten in einer grossen Kiste mit der Aufschrift ICE AGE auf einem planmässigen C17 Flug in die Antarktis. Nachdem sie wieder zum Leben erweckt wurden, machten sie sich daran in einer Reihe von kurzen Sketchen für den neuseeländischen Filmemacher Antony Powell aufzutreten. Antony Powell ist seit November letzten Jahres an Scott Base um seine Dokumentation: Ein Jahr auf dem Eis: Zweiter Teil abzuschliessen. “Die beiden Figuren sind sehr gross und es ist lustig zu beobachten wie sie sich bewegen und versuchen daran zu denken, dass sie nun einen Schwanz haben. Ich mache die Fotos hinter der Bühne und helfe Sid und Buck beim Anziehen der Kostüme“, sagt Scott Bases Reinigungskraft und Krankenschwester Vonny Sprey.

Scott Bases Reinigungskraft und Krankenschwester Vonny Sprey umarmt Sid das Faultier an Scott Base. Foto: Anthony Powell
Scott Bases Reinigungskraft und Krankenschwester Vonny Sprey umarmt Sid das Faultier an Scott Base. Foto: Anthony Powell

Antarctica New Zealand ist bemüht das Wissen über die Antarktis und den Südlichen Ozean zu vergrössern. Daher werden die Videos und zusätzliche Unterrichtsmaterialien elektronisch allen Schulen in Neuseeland zur Verfügung gestellt werden.

Nicht nur Kinder sind von den Ice Age Figuren begeistert. Photo: Antony Powell
Nicht nur Kinder sind von den Ice Age Figuren begeistert. Photo: Antony Powell

Quelle: Antarctica New Zealand / Marjorie Cook, www.stuff.co.nz