×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 62

Nicht schlecht staunten neuseeländische Fischer als sie im Februar 2007 einen ausgewachsenen Riesentintenfisch an der Angel hatten. Das Tier mit tellergrossen Augen wog stattliche 495 Kilogramm. Riesentintenfische leben in mehr als 300 Metern Tiefe und werden selten gefangen, daher gilt der Fang als Sensation.

Riesentintenfisch-Aufgetaut
Bildlegende: Der Riesentintenfisch wird in einem grossen Becken von Spezialisten zerlegt.

Es ist das schwerste jemals gefangene Exemplar und der Fang gelang rein zufällig. Der Kalmar wollte einen Schwarzen Seehecht verspeisen, den die Fischer gerade am Haken hatten. Bei dem Tier handelt es sich um einen Koloss-Kalmar (Mesonychoteuthis hamiltoni) aus der Familie der Gallertkalmare. Er hatte einen riesigen Kopf mit grossen Augen, und neben den acht Fangarmen zwei Tentakel, die an der Spitze Krallen hatten. Wissenschaftler schätzten seinen Wert für die Forschung als unermesslich ein.

Riesentintenfisch-Krallen
Bildlegende: Neben den 8 Fangarmen gibt es an zwei Tentakeln scharfe Krallen.

Nach dem Fang wurde der Kalmar tiefgefroren und 14 Monate später zerlegt. Experten des Nationalmuseums «Te Papa» in Wellington mussten einem umfangreichen Operationsplan ausarbeiten. So wurde dem Auftauen des gefrorenen Tieres besondere Aufmerksam geschenkt. Es musste sehr schnell aufgetaut werden, weil sonst die Gefahr bestand, dass sein äusserer Körper verwest, während das Innere noch ein Eisblock war. Die Zerlegung konnte im Internet live verfolgt werden. Anschliessend wurde der Tintenfisch in einem Chemikalienbad konserviert.

Riesentintenfisch-Zerlegung
Die Zerlegung des Tintenfisches konnte im Internet live miterlebt werden.

Über diese Riesentintenfische ist bislang nur recht wenig bekannt, da man nur einige Exemplare kennt, die von Fischern gefangen wurden. Die Spezies der Koloss-Kalmare wurde 1925 zum ersten Mal entdeckt. Es wurden nur wenige Sichtungen oder Fänge gemeldet. Zum ersten Mal wurde ein 150 Kilogramm schwerer weiblicher Koloss-Kalmar im April 2004 nahe der Antarktis gefunden. Der am 22. Februar 2007 gefangene Kalmar ist etwa 350 Kilogramm schwerer als das bisher grösste bekannte Exemplar. Sein Gewicht betrug stattliche 495 Kilogramm und es handelte sich ebenfalls um ein weibliches Exemplar.

Riesen-Calmar
Zusammen mit den jeweils bis zu 8 m langen Tentakeln kann ein Riesentintenfisch eine Gesamtlänge von 12 bis 14 Meter erreichen.