pn en

Wissenschaftler bestimmen den Beginn des aktuellen globalen Erwärmungstrends

Die vom Menschen verursachte globale Erwärmung begann viel früher als bisher angenommen. Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Erwärmung bereits vor etwa 180 Jahren einsetzte, kurz nach Beginn der Industriellen Revolution. Forscher in Australien fanden Beweise für den früher als angenommenen Beginn der Erwärmung, indem sie mehr als 500 Jahre Klimadaten aus Eisbohrkernen, Korallen, Sedimentschichten und Baumjahresringen analysierten.

Weiterlesen ...

See-Elefanten helfen Wissenschaftlern das Rätsel um Tiefenwasser Produktion zu lösen

Antarktische See-Elefanten haben Wissenschaftlern bei ihrer Forschung assistiert die Rolle des schmelzenden Schelfeis hinsichtlich der Regelung der globalen Temperaturen zu verstehen. Die See-Elefanten trugen ozeanographische Messinstrumente auf dem Kopf während sie zur  Nahrungssuche in die Tiefe tauchten. Die so gesammelten Ergebnisse trugen dazu bei, eine neue Quelle von Antarktischem Tiefenwasser im Osten der Antarktis zu identifizieren.

Weiterlesen ...

Kleine Fische im grossen Kontext des südpolaren Meeresökosystem

Das Südpolarmeer ist immer noch ein grosser weisser Fleck auf der Karte des Wissens, trotz seiner Wichtigkeit für das Weltklima und als Lebensraum für viele Meeresorganismen. Jetzt haben Wissenschaftler aus Australien und der europäischen Union ihre Kräfte gebündelt, um die Rolle von Mikronekton im marinen Nahrungsnetz zu erforschen. Dazu hielten sie Anfang September ihr erstes Treffen in Hobart ab. Das Mesopelagische Südpolarmeerbeute und –räuberprojekt (MESOPP) konzentriert sich auf Mikronekton, der aus kleinen Fischen, Krebstieren, Tintenfischen und Quallen besteht und zwischen 1 bis 20 Zentimeter gross ist.

Weiterlesen ...

Ungewöhnliche Massnahme für mehr Gleichberechtigung in antarktischer Forschung

Die Antarktis ist keine Welt nur für Männer – nicht mehr. Frauen haben vor allem in den letzten 50 Jahren einen wichtigen Beitrag zum Fortschritt der Wissenschaft in der Antarktis geleistet. Eine on-line Sammlung  von Biographien erfolgreicher Wissenschaftlerinnen, die in der Antarktis geforscht haben feiert diesen Umstand. Es ist zu hoffen, dass die Karrieren dieser Frauen junge Mädchen heute dazu inspirieren in ihre Fusstapfen zu treten.

Weiterlesen ...

Erster Sonnenaufgang erreicht Scott Base in Antarktika

Ein Phänomen das für tausende von Menschen ganz normal und alltäglich ist wird in der Antarktis groß gefeiert: Der erste Sonnenaufgang nach Monaten der Finsternis. Die Rückkehr des Lichts stellt auch den Beginn einer wichtige Sommer Saison für Neuseeland in der Antarktis dar. Sechzig Jahre sind seit dem Bau des Sir Edmund Hillary's Trans-Antarctic Expedition Hütte, der ursprüngliche Scott Base vergangen.

Weiterlesen ...

Antarktisches Meereis als potentielle Quecksilberquelle im Nahrungsnetz

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Methylquecksilber, ein starkes Neurotoxin, im Meereis im Südpolarmeer vorkommt. Die Ergebnisse sind die ersten ihrer Art, die zeigen, dass Meereisbakterien Quecksilber in Methylquecksilber umwandeln, welches viel toxischer ist und die marine Umwelt verseuchen kann, inklusive Fische und Vögel.

Weiterlesen ...

Ausgiebiges Training für zukünftige antarktische Ärzte

In den abgelegenen Gebieten Antarktikas zu arbeiten und zu leben ist nicht nur Spass und Aufregung, sondern kann auch risikoreich und gefährlich sein. Medizinische Versorgung ist weit entfernt und/oder nur grundlegend und medizinisches Personal muss eine Menge an verschiedenen Fähigkeiten mitbringen, um eine adäquate Versorgung gewährleisten zu können. Vor kurzem haben fünf Ärzte der Australian Antarctic Division AAD an einem 8-tägigen Winterexpeditionsmedizinkurs im Bronte Park auf Tasmanien teilgenommen.

Weiterlesen ...

Per Linienflug zu Pinguin & Co

Eine Expedition ins antarktische Eis war bisher für Touristen in erster Linie nur per Schiff machbar. Doch nun soll etwas, das bisher Forschern und Militärs vorbehalten ist, künftig auch Touristen ermöglicht werden - mit der ersten regelmäßigen Linienflugverbindung in die Antarktis.

Weiterlesen ...

Vulkanausbruch bedroht grösste Pinguinkolonie der Welt

Ein Pinguin zu sein ist heutzutage nicht einfach. Ein verändertes Klima, Überfischung, Schadstoffe sind nur eine Handvoll von Bedrohungen, die das Leben der Pinguine beschwerlich machen. Auf Zavodovski, einer Insel des Sudsandwich-Archipels, fügt sich nun eine neue Bedrohung auf die Liste ein. Ein Vulkanausbruch hat Unmengen von Asche über einer der grössten Pinguinkolonien der Welt regnen lassen.

Weiterlesen ...

Adéliepinguine könnten Rennen gegen den Klimawandel verlieren

Das Klima hat das Verteilungsmuster von Adéliepnguinen seit Jahrmillionen beeinflusst. Die geologischen Funde erzählen, dass bei Gletschervorschüben die Kolonien verlassen wurden und dass während der Warmzeiten die Pinguine positiv beeinflusst worden waren und zu ihren felsigen Brutgebieten zurückkehren konnten. Aber jetzt hat die Erwärmung gemäss einer neuen Studie von Forschern der Universität Delaware einen Kipppunkt erreicht.

Weiterlesen ...