Arktis-Schifffahrt soll stärker kontrolliert werden

Die Anrainer-Staaten der Arktis haben sich bei ihrem Treffen Ende März 2010 in Kanada darauf geeinigt, den Schiffsverkehr um den Nordpol stärker zu kontrollieren. Gemeinsam mit der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation müsse schnellstens eine Regelung ausgearbeitet werden, gab Kanadas Aussenminister Lawrence Cannon im kanadischen Chelsea zu Protokoll. Wegen der Klimaerwärmung und der daraus resultierenden Eisschmelze werde der Schiffsverkehr im arktischen Meer deutlich zunehmen.

Weiterlesen ...

Nordpolstation SP-37

Die russische Drifteisstation Nordpolstation SP-37 kann eine weitere Wintersaison betrieben werden, also doppelt so lang, wie ursprünglich vorgesehen. Das teilte der Chef des russischen Dienstes für Hydrometeorologie und Umweltkontrolle (Rosgidromet), Alexander Frolow, am 29.03.2010 mit.

Weiterlesen ...

Unterwegs zum Nordpol

Der bekannt Schweizer Abenteurer Thomas Ulrich ist wieder unterwegs. Nach einer längeren Vorbereitungszeit viel der Startschuss am 31. März 2010. Mit dabei in der 5-köpfigen Expeditionsgruppe ist die deutsche Journalistin Birgit Lutz-Temsch, die für Thomas Ulrich einen Blog schreibt. Das Ziel – der Nordpol.

Weiterlesen ...

Tränen der Meerjungfrau

Die sogenannten «Tränen der Meerjungfrau», winzigen Teilchen aus Plastik, kosten hunderttausenden Meereslebewesen jährlich den Tod. Die Elterntiere verwechseln den Müll mit Nahrung. Jedes Jahr sterben deshalb rund 100.000 Jungvögel durch Verhungern, Vergiftungen oder Ersticken. Und in grösseren Plastikteilen können sich Meeresbewohner verheddern und sich damit strangulieren.

Weiterlesen ...

Glasfaserkabel durch die Nordwest-Passage

Riesen Aufwand für ein bisschen mehr Datengeschwindigkeit. Die US-Firma «Kodiak-Kenai Cable» mit Sitz in Alaska will ein Unterwasserkabel quer durch die Arktis von London bis nach Tokio verlegen - damit Daten schneller von einer Stadt zur anderen gelangen. Erst der Klimawandel macht das Projekt möglich.

Weiterlesen ...

Im Ballon über den Nordpol

Im Jahre 1897 unternahm der schwedische Ingenieur Salomon August Andrée den Versuch, in einem Gasballon den Nordpol zu erreichen. Er wurde begleitet von einem 27-jährigen Eisenbahningenieur und einem 25-jährigen Physikstudenten. Ihre toten Körper samt Ausrüstung fand man erst 33 Jahre später im Eismeer wieder. Was Andrée vor 113 Jahren nicht gelang soll nun der Französischer Abenteurer Jean-Louise Étienne richten.

Weiterlesen ...

Russland bekräftigt Anspruch auf Rohstoffe in der Arktis

Russland werde seine Ansprüche auf die Rohstoffvorkommen in der Arktis verteidigen, bekräftigt Kremlchef Dmitri Medwedew. Als Folgen des Klimawandels würde der Streit um den Zugang zu der Polarregion weiter angeheizt.

Weiterlesen ...

Sommer-Expedition Chukotka

Um den Lesern von PolarNEWS neue Abenteuer anbieten zu können war Heiner Kubny im September 2009 wieder in Chukotka um das «Sommerprogramm» zu testen. Diese Expedition wird mit Quads und Geländefahrzeugen durchgeführt. Der Höhepunkt dürfte die Walrosskolonie von Vankarem sein.

Weiterlesen ...

Küstenseeschwalbe bricht Rekorde

Das grönländische Forscherteam unter der Leitung von Carsten Egevang hat 70 Küstenseeschwalben mit einem 1,6 Gramm schweren Sender zum Sammeln von Positionsdaten ausgestattet. Die Minisender wurden den nur 125 Gramm schweren Vögeln am Bein befestigt. Diese Geräte, die von der British Antarctic Survey (BAS) zur Bestimmung der Wanderwege von Zugvögeln entwickelt wurden, zeichnen die Lichtintensität auf. Damit kann die genaue Position der Tiere feststellt werden.

Weiterlesen ...

Eiscamp «Barneo» gesichert

Jedes Jahr im April entsteht im arktischen Drifteis das Camp «Barneo» - mitten im Polarmeer nur wenige Kilometer vom Nordpol entfernt. Die Transportfliegertruppen Russlands werden die Zustellung von Gütern zur russischen Polarstation «Barneo», in der Arktis, auch zukünftig fortsetzen. Das teilte Generalleutnant Viktor Katschalkin, Befehlshaber der russischen Transportfliegertruppe mit.

Weiterlesen ...